JUNGHUNDE

Je nach Rasse spricht man von der Junghundephase ab dem 5. bis zum ca. 20. Lebensmonat. (manchmal sogar etwas länger). Es ist jene Phase, die oftmals Hundeführer an den Rand der Verzweiflung und an die Grenze ihrer Nerven führt. 

Denn es ist die Pubertät, die Flegelphase, die hier Einzug hält und der Weg zum souveränen, gut ausgebildeten und gehorsamen erwachsenen Hund ist oft ein anstrengender.

Umso mehr ist es wichtig, genau in dieser Zeit mit dem Hund zu arbeiten, denn das schafft Bindung und auch Erfolgsmomente, die Mensch-Hund oftmals ganz dringend benötigt.

 

Mein Angebot für Junghunde gliedert sich in einzelne Module, die jeweils in 10 Einheiten eingeteilt sind.  Das Training findet 1 mal wöchentlich statt. 

Natürlich wieder in Theorie und Praxis und nach den neusten tierschutzkonformen Praktiken.

Ein Einstieg in laufende Module ist nach vorherigem Kennenlernen und Besprechen möglich!

Die Teilnehmerzahl ist auf 5 Mensch-Hunde-Teams beschränkt.

 

Folgende Junghundemodule werden angeboten:

 

Modul 1  - Junghunde Basis:  10 Einheiten: 

vorwiegend am Hundeplatz, aber auch außerhalb

  • Anknüpfung und Wiederholung der Inhalte des Welpenkurses
  • Impulskontrolle
  • Intensivierung und Ausbau erlernter Signale (Sitz, Platz, Fuß, Bleib, Aus)
  • Clicker – Basis +Theorie
  • Leinenführigkeit
  • Begegnungstraining- Alltagstraining, auch in ungewohnter Umgebung
  • Schulung sozialer Kompetenzen (Artgenossen, Menschen)
  • Maulkorbtraining+Theorie
  • Ruhe- und Konzentrationsübungen
  • Basisvorbereitung für die Begleithundeprüfung

Junghunde Modul 2 und 3 - Fortgeschrittene:

 je 10 Einheiten

 

Modul 2 + 3 schließt direkt an das Junghundemodul 1 an und findet abwechselnd am Hundeplatz und an verschiedenen anderen Orten statt, denn nur so lernt unser Vierbeiner das Erlernte auch im Alltag umzusetzen.

Übungen zu  Themen wie Leinenführigkeit, Sitz-Platz-Steh, Bleib, Rückruf und vieles mehr werden in diesem Kurs schwieriger gestaltet und unter größerer Ablenkung in der Kleingruppe geübt. 

Weiters fließen hier auch anlagetypische Beschäftigungsangebote mit ein. Grundausbildung im Apportieren und Fährten/Schleppenarbeit/Nasenarbeit genauso wie, wenn gewünscht, vermehrtes jagdliches Grundlagentraining. 

 

Inhalte des Junghundekurses:

  • Anknüpfung und Wiederholung der Inhalte des JH- Moduls 1 Basis/Alltag
  • Impulskontrolle
  • Intensivierung und Ausbau erlernter Signale (Sitz, Platz, Fuß,Hier, Bleib, Aus) unter größerer Ablenkung
  • Rückruftraining 
  • Aufbau eines sicheren Apports (Dummy)(optional)
  • Leinenführigkeit
  • Begegnungstraining- Alltagstraining, auch in ungewohnter Umgebung
  • Schulung sozialer Kompetenzen (Artgenossen, Menschen)
  • Fährten/Schleppen – Nasenarbeit (optional)
  • Übungen mit Schuss (Schreckschuss-optional)
  • Ruhe- und Konzentrationsübungen
  • Vorbereitung für die Begleithundeprüfung oder Anlagenfeststellung für Retriever 

 

 

Es ist immer der Mensch, der den Hund nicht versteht. Nie umgekehrt!